So optimieren Sie Ihre Inventur

Eine Inventur muss nicht nur am Ende des Geschäftsjahres durchgeführt werden, sondern auch, wenn ein Unternehmen gegründet, übernommen oder geschlossen wird. Häufig treten Probleme auf wie Zählfehler durch Mehrfachplatzierungen im Lager. Oftmals stehen die Ergebnisse einer Inventur auch erst Wochen später zur Verfügung und Differenzen sind dann nur mit Glück und viel Aufwand zu klären. Trotzdem ist eine Inventur unverzichtbar. Mit der richtigen Ausstattung ist es allerdings möglich, solche Fehler zu vermeiden und sehr viel Zeit bzw. Geld zu sparen. Zu diesen Geräten zählen besonders Inventur-Scanner, mit denen die Informationen mobil erfasst werden.

Inventur_Text_Webgroesse

Foto: fotolia.de

Welche Inventurverfahren gibt es?

Es gibt körperliche oder buchmäßige Bestandsaufnahmen. Alle Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens, welche in der Bilanz angesetzt werden müssen oder können, werden ermittelt. Wie bereits oben erwähnt, wird für die körperliche Bestandsaufnahme ein bestimmter Zeitpunkt festgelegt und erfolgt durch Messen, Zählen, Schätzen und Wiegen. Die Arbeit hierbei kann durch geführte Hilfsbücher zur Mengenkontrolle vereinfacht werden. Sie ersetzen die körperliche Inventur allerdings nicht, da Diebstahl, Verderb und Schwund beachtet werden müssen. Die buchmäßige Bestandsaufnahme läuft, wie der Name schon sagt, in der Buchführung ab - diese muss jährlich überprüft werden. Dazu wird der Buchbestand (Sollbestand) mit dem tatsächlichen Inventurbestand (Istbestand) verglichen.

Es gibt verschiedenste Arten der Inventur. Bei jeder kann allerdings ein Erfassungsgerät / Barcode-Scanner den Aufwand verringern. Die wohl Bekannteste ist die Stichtaginventur. Die Bestandsermittlung wird zehn Tage vor oder nach dem Bilanzstichtag durchgeführt. Die Differenz zum Bilanzstichtag, wird mit gültigen Belegen ausgeglichen und verändert. Des Weiteren gibt es die Permanente Inventur, bei der der Lagerbestand laufend im gesamten Geschäftsjahr aufgenommen wird und nicht an einem Tag gezählt werden muss. Am Bilanzstichtag werden die Bestände aus der Fortschreibung in das Inventar übernommen, um möglicherweise die Buchbestände anzupassen. Die verlegte Inventur ist eine weitere Möglichkeit den Bestand zu ermitteln. Diese Inventur ist für Betriebe geeignet, die sehr groß sind oder die Voraussetzungen für eine permanente Inventur nicht besitzen. Die körperliche Bestandsaufnahme erfolgt drei Monate vor oder nach Bilanzstichtag und wird dementsprechend vor oder zurück gerechnet. Letztendlich gibt es noch die Stichprobeninventur, welche nur für sehr große Unternehmen legitim ist. Nur die sehr hochwertigen Gegenstände werden erfasst. Somit ist nahezu der gesamte Lagerwert erfasst. Von allen anderen Lagergegenständen wird nur eine Stichprobe genommen, welche später hochgerechnet wird.

Tipps für die Inventur

Inzwischen greift der Großteil der Geschäftsbetreibenden auf Scanner zu. Diese vereinfachen die Arbeit, die bei einer Inventur entsteht und bringen zahlreiche Vorteile mit sich. Durch das Zulegen von Scannern wird verhindert, dass es zu endlos langen Listen kommt, die alle gedruckt werden müssen. Durch die Reduzierung des Abfalls sparen Unternehmen und erhalten zusätzlich einen besseren bzw. geordneten Überblick auf ihr Inventar. Die Mitarbeiter können durch diese Technologie Zeit einsparen, da sie nicht alle Bestände manuell in Listen eintragen müssen und auch nicht am Ende alles in den Computer eintippen müssen - diese Arbeit nimmt ihnen der Scanner ab. Er sorgt zusätzlich dafür, dass keine Mehrfachzählungen auftauchen oder Lagerplätze vergessen werden. Nach Abschluss der Inventur sind es nur noch wenige Mausklicks, um alle Datenbanken auf den neusten Stand zu bringen und die Lagerbestände zu aktualisieren.

In unserem Webshop finden Sie hochwertige und preiswerte Produkte zum Scannen von Dokumenten und Barcodes. Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum an Scannern führender Hersteller für Barcode-Scanner wie Datalogic, Motorola Symbol, Honeywell, Intermec Technologies und Cardscan.

Ein beliebter Scanner für die Inventur ist der Honeywell Voyager 1200g.

Dieser Scanner ist extrem leicht mit seinem futuristischen Design, liest 100 Linien pro Sekunde und ist trotzdem sehr preisgünstig. Er hat eine starke Leseleistung und erkennt sogar beschädigte oder besonders kleine Barcodes. Die Geräte von Honeywell stehen für Zuverlässigkeit und hohe Qualität in jeglicher Hinsicht. Mit innovativen Technologien will man auf die sich ständig ändernden Bedürfnisse der Endkunden eingehen und dadurch effizientere Unternehmensabläufe schaffen. Exzellente Qualität, Sicherheit und Energieeffizienz sind die Prämissen von Honeywell. Dank einer einfachen Bedienbarkeit sind die Geräte auch für Einsteiger intuitiv zu bedienen. Eine lange 

1561b57ec29580

Lebensdauer garantiert für gleichbleibende Leistungen, auch bei häufigem Einsatz.  

Vorteile des Honeywell Voyager 1200g:

  • Scangeschwindigkeit: 100 Linien/Sek.
  • Gewicht: 125 g
  • Intuitive Bedienung

Als passendes Zubehör empfehlen wir ein Honeywell USB-Kabel sowie eine Strichcode-Scanner-Halterung.

Der Honeywell MS9590 VoyagerGS ist ein weiterer Scanner mit einer hohen Nachfrage gerade um die Zeit der Inventur. Seine Scangeschwindigkeit beträgt 100 Linien/Sek. und er wiegt lediglich 150g. Mit Abmessungsmaßen von 6.5 cm x 10 cm x 16 cm (Breite x Tiefe x Höhe) ist er sehr handlich.

2

Vorteile des Honeywell MS9590 VoyagerGS:

  • Scangeschwindigkeit: 100 Linien/Sek.
  • Gewicht: 150 g
  • Robustes Gehäuse

 

Ein weiteres beliebtes Produkt ist der Honeywell Voyager 1202g. Seine Scangeschwindigkeit liegt ebenfalls bei 100 Linien/Sek. Besonders in Kleinlagern und -betrieben macht der handliche und leichte Laserscanner eine gute Figur. Die Basisstation wird einfach per Multi-Interface Plug & Play angeschlossen und lässt sich wie gewünscht platzsparend befestigen. Durch Bluetooth 2.1 gibt es keine Kabel die eventuell stören könnten und es können Barcodes in einem Radius von mindestens zehn Metern erfasst werden. Sollte es während der Inventur mal hektisch zugehen und der Scanner verlegt werden, ist er leicht wieder auffindbar durch einen Knopfdruck am Cradle - der Scanner piepst und blinkt. Durch den leistungsstarken Akku wird ein störungsfreies Arbeiten garantiert.

3

Vorteile des Honeywell Voyager 1202g:

  • Scangeschwindigkeit: 100 Linien/Sek.
  • Bluetooth 2.1
  • Reichweite: mind. 10m

 

Ein optimales Gerät von Datalogic ist der Datalogic QuickScan. Datalogic ist Experte für alle Belange der automatischen Datenerfassung und führender Hersteller von Barcodelesern und Mobilcomputern. Die innovativen Systemlösungen von Datalogic finden weltweit in den verschiedensten Bereichen ihren Einsatz.

Von Datenerfassungsterminals über Barcodescanner bis hin zu Sensoren bietet Datalogic eine Bandbreite an zuverlässigen und sicheren Lösungssystemen für den Einsatz in Handel, Industrie und Logistik. Dabei stechen sie durch eine äußerst hochwertige Qualität und lange Lebensdauer bei einer gleichzeitig bedienfreundlichen Anwendung hervor. Selbst bei hohen Sicherheitsansprüchen gewährleisten die Datenerfassungsgeräte von Datalogic einen reibungslosen Ablauf und arbeiten verlässlich und professionell.

Dieser Scanner wurde speziell für den Retailer entwickelt und wird wegen seines besonders guten Preis-Leistungsverhältnis gerne gekauft. Seine omnidirektionale Leseleistung ermöglicht es ihm, fast jeden Code zu erfassen und er ist trotz seines Designs, sowie Gewicht (145g) in der Bauart sehr robust. 

4

Vorteile des Datalogic QuickScan:

  • Omnidirektionale Leseleistung
  • Schnelle Reaktionsgeschwindigkeit
  • Robustes Gehäuse

 

Ein weiterer beliebter Scanner von Datalogic ist der Datalogic TD1100/Touch. Dieses Gerät ist eine kostengünstige, jedoch qualitativ hochwertige Lösung mit einem niedrigen Energieverbrauch für jeden Einsatzbereich mit geringeren Umschlagshäufigkeiten. Er ist verkabelt, nur 130 g schwer und trotzdem sehr robust. Außerdem hat er eine Lesebreite von 65 mm und erteilt eine akustische und optische Lesebestätigung beim Scannen.

5

Vorteile des Datalogic TD1100/Touch:

  • Gewicht: 130 g
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Lesebreite: 65 mm

 

Mit reichlichen Eigenschaften und umfangreichen Optionen gehört die Gryphon™ Produktgruppe in die Premiumklasse der Datenerfassungsgeräte. Der Scanner Datalogic Gryphon I zeichnet sich durch seine Scangeschwindigkeit mit 325 Scans pro Sekunde und seiner Reichweite von 30 Metern aus.  

Vorteile des Datalogic Gryphon I:6

  • Reichweite: 30 m
  • 325 Scans pro Sekunde
  • Kabellos

 

Unter den zahlreichen Produkten von Zebra wird der Zebra DS gerne zur Inventur eingesetzt. Dieses Model funktioniert als Bluetooth Scanner und hat eine Reichweite von 100 Metern. Somit ist er perfekt geschaffen für alle Anforderungen, die in der Industrie und Produktion anfallen. Der Scanner besitzt eine omnidirektionale Leseleistung aus jedem Winkel und überträgt die Daten kabellos über Bluetooth. Eine lange Akkulaufzeit, viele nützliche Optionen und seine robuste Bauweise, machen ihn zu einem gerne genutzten Gerät im Lager und außerhalb. 

7

Vorteile des Zebra DS:

  • Bluetooth Scanner
  • Reichweite: 100 Meter
  • omnidirektionale Leseleistung
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
1926780000 Honeywell Voyager 1200g, 1D, Kit (USB,...
99,49 € *
Bruttopreis: 118,39 €
2380568000 Datalogic TD1100/Touch 65 Light 1D, Dual-IF -...
39,99 € *
Bruttopreis: 47,59 €
2200318000 Datalogic QuickScan Lite QW2100, 1D, USB, Kit...
63,49 € *
Bruttopreis: 75,55 €
1137670000 Zebra LS2208, 1D, SR, Multi-IF, Kit (USB),...
66,49 € *
Bruttopreis: 79,12 €